Gottfried Hubmann

2010

LH Stv. Hermann Schützenhöfer ehrte junge Harmonika Staatsmeister

Eine besondere Ehre kam den steirischen Preisträgern des nationalen
Wettbewerbs für Steirische Harmonika zuteil.

Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer würdigte in der Grazer Burg in einer Feierstunde die Leistung der Steirischen Harmonikaspieler und hob hervor, wie wichtig diese Kulturarbeit für das Land Steiermark ist. Er bedankte sich für das Engagement bei den Eltern und den Pädagogen.
Die Preisträger gingen aus den Ausbildungsklassen der Musikschulen Mautern,
BA Gottfried Hubmann sowie Fürstenfeld, Klasse Mag. Johann Murg, hervor.

Fachvorstand Mag. Johann Murg zeigte den geschichtlichen Werdegang der
Steirischen Harmonika auf und wies auf die ständig steigende spielerische Qualität der Harmonikasolisten hin, die nur durch hervorragende Arbeit der Pädagogen in den Musikschulen zustande kommen kann.
Bei der diesjährigen Staatsmeisterschaft haben die Steirer fast alle Preise eingeheimst.

Zwischen den Ansprachen brachten Preisträger von der Vorstufe bis zur Oberstufe einen musikalischen Querschnitt. Im Anschluss daran überreichte LH Stv. Schützenhöfer den Preisträgern Abzeichen mit dem grünen Herz und eine Steiermarkuhr über die sich die Harmonikaspieler sichtlich freuten.

19. Alpenländischer Volksmusikwettbewerb 2010 in Innsbruck

Beim diesjährigen, von 28. bis 31. Oktober 2010 stattfindenden, 19. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck war die Creme da la Creme der österreichischen Volksmusikszene sowie auch viele Mitwirkende aus der Schweiz, Bayern und Südtirol vertreten. Bei dieser alle zwei Jahre auf höchstem Niveau im Congress Innsbruck ausgetragenen Veranstaltung mit insgesamt ca. 600 Teilnehmern in verschiedensten Formationen, d. h. Einzel, Duo, oder Ensemble, und unterschiedlich instrumentalen Besetzungen, konnten die Bracher Buam aus St. Michael unter der Leitung ihres Lehrers Gottfried Hubmann die höchstmögliche Wertung , nämlich „Ausgezeichnet“ erreichen. Hochrangige Fachjuroren aus den vorgenannten Ländern und Mitbegründer der echten Volksmusik waren für diese Wertung zuständig. Die in wunderschönem Rahmen abgehaltene Veranstaltung war letztendlich durch ein vom ORF Tirol übertragenes Konzert und die Vergabe des „Herma-Haselsteiner-Preises“ gekrönt. Die Bracher Buam, im Foto mit Gottfried Hubmann und Franz Posch, verließen Innsbruck somit mit „zwei lachenden Augen“, nämlich einer schönen Erinnerung und einer weiteren Auszeichnung in ihrer Hosentasche.

TV – Finale der 5 besten Steirer Knopferlkünstler Roberto Lanzmaier und Michael Bernhard

Einen großen Auftritt vor laufender ORF-Kamera hatten zwei junge Künstler aus dem Bezirk Leoben beim Finale des Steirischen Harmonikawettbewerbs in Lannach.

Fünf Teilnehmer waren von einer Fachjury von insgesamt 50 BewerberInnen mit zwei Vorendscheidungen ausgewählt worden. Roberto Lanzmaier erreichte einen 3. Platz und wurde mit 2000 Euro belohnt und Michael Bernhard errang den 5. Platz und bekam 800 Euro in bar.

Beide Knopferlkünstler haben bereits beim HVÖ Wettbewerb erste Preise eingeheimst. Unterrichtet werden beide Schüler in der Musikschule Mautern/Liesingtal von Musikschullehrer BA Gottfried Hubmann.

Harmonika Staatsmeisterschaft im Bezirk Liezen

4 Staatsmeistertitel, 3 Vize und 4 dritte Plätze für den Bezirk Leoben Fast schon unglaublich aber wahr war die Krönung der jungen Harmonikastaatsmeister am 13. Juni aus dem Bezirk Leoben in Rottenmann. Insgesamt sind über hundert Kanditaten angetreten die alle durch hervorragende Leistung brilliert haben. Großer Applaus herrschte beim Preisträgerkonzert und im übervollen Saal als bekannt wurde, dass die Steiermark fast alle vorderen Plätze für sich entscheiden konnte. In der Vorstufe errang Max Schlederer aus Leoben den 3. Platz, in der Stufe A erreichte den 1. Platz mit Auszeichnung Christoph Bracher aus St. Michael. In der Stufe B erspielte sich Roberto Lanzmaier aus Trofaiach den 1. Platz, auf Platz 2. kam Tobias Bracher aus St. Michael und den 3. Platz holte sich Michael Bernhard aus Leoben (alle mit Auszeichnung). Das Prädikat ausgezeichnet holten sich David Schneeberger aus Wald und Robin Krasniqi aus Traboch. In der schon höheren Stufe C erkletterte den 3. Platz mit Auszeichnung Helmut Wolfger aus Gai und in der Stufe D erreichte Martin Gärtner aus Trofaiach einen tollen 3. Platz. In der Stufe A Duo holten sich die Bracher Buam den 1. Platz mit Auszeichnung, den 2. Platz Katja Koller und Katharina Neubauer aus Leoben. Im Ensemble ganz verblüfft konnten den 1. Platz die jungen Moadstoana mit Auszeichnung verzeichnen und gleich auf Platz 2 ebenfalls eine Auszeichnung bekamen die Geschwister Sattler aus Timmersdorf. Das Prädikat sehr gut bekamen Tanja Sergienko, Katja Koller, die Geschwister Mikusch und die Geschwister Adami. Alle genannten Sieger sind Schüler in der Musikschule Mautern und werden von Musiklehrer Gottfried Hubmann unterrichtet. Den Gewinnern herzliche Gratulation!

Foto von links: Musikpädagoge BA Gottfried Hubmann, HVÖ Präsident Werner Weibert, Fachvorstand Mag. Johann Murg umgeben mit den Siegern.

Ein Landesmeister und zwei Vize beim Josef Peyer Wettbewerb in Deutschlandsberg

Deutschlandsberg… Erfreulich viele Spitzenplatzierungen haben die steirischen Teilnehmer bei der Landesmeisterschaft der Knöpferlakrobaten in Deutschlandsberg errungen. Einen 1. Platz mit Auszeichnung erreichte Tobias Bracher aus St. Michael, Christoph Bracher in der Stufe B und Michael Bernhard in der Stufe C erspielten sich den Vize Landesmeistertitel, David Schneeberger, Martin Gärtner und die Bracher Buam im Duo erreichten das Prädikat Auszeichnung, Robin Krasniqi, Ines Fischbacher, Roberto Lanzmaier und Marco Sternad das Prädikat sehr gut und Markus Kühberger Prädikat gut. Große Freude auch in der Musikschule Mautern und bei Musikschullehrer Gottfried Hubmann wo alle Musikschüler unterrichtet werden. Insgesamt sind 348 Solisten und Ensembles angetreten. Herzliche Gratulation!

Höchste Harmonika Auszeichnung für Mauterner Harmonikaschüler

Das höchste Prädikat „Auszeichnung“ erspielte sich Christoph Bracher aus St. Michael beim diesjährigen 11. Alpenländischen Harmonikawettbewerb der von 9. – 11. Oktober in der Flachau ausgetragen wurde. Das zweithöchste Spitzenprädikat „sehr gut“ erreichten Michael Bernhard von Leoben, Tobias Bracher von St. Michael, in der Duowertung Christoph und Tobias Bracher und Marco Sternad aus Leoben. Dieser Wettbewerb findet alle drei Jahre statt. 188 Teilnehmer aus Bayern, Südtirol und Österreich ließen dabei die Knöpfe an ihren Harmonikas tanzen. Bewertet wurde die technische Reife des Spiels, der musikalische Vortrag und die Auswahl der Musikstücke. Die Jury vergab dafür fünf verschiedene Prädikate. Unterrichtet werden alle Schüler von Musikschullehrer BA Gottfried Hubmann an der Musikschule Mautern. Die musikalische Vielfalt und die perfekte Interpretation sorgten für eine gelungene Veranstaltung. Doch ohne Fleiß kein Preis! Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer.