Gottfried Hubmann

Ehrungen

Professorentitel für Gottfried Hubmann 2021

Diese besondere Ehre wurde vor kurzem Gottfried Hubmann zuteil. Dem aus St. Peter-Freienstein stammenden Musikpädagogen wurde für seine Leistungen von Herrn Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen der Professorentitel verliehen.
Begründet wurde es mit den großen Erfolgen als Musikpädagoge, Komponist von 350 Werken für Blasmusik, Volksmusik, Weltmusik und Kirchenmusik, Feldforscher von über 500 Musikstücken, Herausgeber von 100 Spielheften in Noten- und Griffschrift, Arrangeur, Volkskulturvermittler, Kolumnist, Juryvorsitzender bei Staats- und Weltmeisterschaften, 425 Preise wurden bei diversen Wettbewerben gewonnen, (davon 30 Staatsmeister- und 39 Vizestaatsmeistertitel), Obmann vom Verein Freiensteiner Volkskultur sowie Fachvorstand im Harmonikaverband Österreichs.
Ebenso unterstrich in einem persönlichen Gratulationsschreiben Bildungsminister Heinz Faßmann, dass mit Professor Gottfried Hubmann ein Musikpädagoge und Volkskulturvermittler geehrt wird, dessen Arbeit seit Jahrzehnten tief in die Gesellschaft hinaus wirkt. Seine Leistung trägt wesentlich dazu bei, die Republik Österreich auch als Wissenschafts- und Forschungsstandort gut zu positionieren.

Österreichischer Kompositionspreis 2020

In ihrem Arbeitsübereinkommen hat der Österreichische Verband für Harmonikainstrumente 2014 die Schaffung eines bedeutenden ausgerichteten Kompositionspreises ausgeschrieben. Der Preis wird im Zweijahresrhythmus vergeben.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine international besetzte Fachjury unter der Obhut von Präsident Werner Weibert.

Heuer gewann den Preis, der mit 800 Euro dotiert ist, der aus St. Peter-Freienstein stammende Musikschullehrer Gottfried Hubmann.

Der jüngste Komponist Clemens Bechter (Kategorie J U N I OR-SONDERPREIS), ebenfalls aus St. Peter-Freienstein und Schüler von Hubmann, gewann mit seinen 8 Jahren den Sonderpreis.

Der Kompositionspreis sollte allen Komponisten einen Anstoß geben, sich mit neuer Harmonikaliteratur zu beschäftigen und auch neue Stücke zu veröffentlichen.

Gottfried Hubmann wurde 2019 von der Kleinen Zeitung und der Wirtschaftskammer Steiermark, für die "Köpfe des Jahres 2019" nominiert.

Am 15. Jänner 2020 wurde er im Rahmen einer Gala in Graz ausgezeichnet.
Kopf des Jahres in der Kategorie  Entertainment – Region Obersteiermark

Gottfried Hubmann und Gattin Gabriele

EHRENRING der Marktgemeinde St. Peter-Freienstein

In Würdigung seiner Verdienste um die Belange und das Ansehen der Marktgemeinde St. Peter-Freienstein wurde Gottfried Hubmann, bei der Harmonika – WM Eröffnung am 30.5.2019, der EHRENRING der Marktgemeinde St. Peter-Frst. verliehen.

Verbandsabzeichen in GOLD

Für besondere Verdienste um den Harmonikaverband Österreichs und der Harmonika-Bewegung wurde Gottfried Hubmann mit dem Verbandsabzeichen in GOLD ausgezeichnet.

VERDIENTER FREUND DER DIATONISCHEN HARMONIKA

Österr. Fachvorstand Gottfried Hubmann, BA, wurde vom Harmonikaverband Österreichs als einziger Steirer mit dem Preis „VERDIENTER FREUND DER DIATONISCHEN HARMONIKA“ ausgezeichnet.

Ehrung für außergewöhnliche Leistungen in der Steiermark

Ehrung für außergewöhnliche Leistungen in Steiermark LH Stv. Mag. Michael Schickhofer, LH Hermann Schützenhöfer, Gottfried Hubmann sowie Landtagspräsident a. D. Franz Majcen.

Zwei Auszeichnungen für St. Peter-Freienstein

ZUKUNFTSGEMEINDE STEIERMARK“ Vereinskultur des Jahres – unter diesem Titel luden Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickofer am 25. Februar 2016 zur Prämierung in die Aula der Alten Universität nach Graz. Diese Veranstaltung wurde vom Steirischen Volksbildungswerk und dem Land Steiermark organisiert. 370 geladene Gäste nahmen an diesem Empfang teil. Aus den 72 Einreichungen wurden von einer Fachjury die Siegerinnen und Sieger gekürt. Alois und Monika Schneeberger bekamen die Trophäe für ihr Lebenswerk und Verdienste um den Heimat- und Trachtenverein St. Peter-Freienstein überreicht. Sie sind seit dem Jahre 1976 bzw. 1982 als Funktionäre tätig. Der Verein hat seit dem Jahr 2000 eine Kinder- und Jugendgruppe. Tanz- und Plattlerauftritte sind fixer Bestandteil bei vielen Veranstaltungen in der Gemeinde. „Das Basteln mit Kindern um die Osterzeit“ und Mitwirkung beim Sommerprogramm der Gemeinde gehören zu den weiteren Aktivitäten. Besuche von ausländischen Tanzgruppen sowie Gegenbesuche wurden unternommen. Auch auf die Aus- und Weiterbildung wird im Verein Wert gelegt. Jugendliche aus vorangegangenen Kindertanzgruppen sind bereits als Funktionäre im Verein aktiv. Gottfried Hubmann wurde in der Kategorie für außerordentliche Verdienste um das Land Steiermark geehrt. „ Hubmann ist stets in Kontakt mit den unterschiedlichsten Menschen und vermittelt Volkskultur, Musik, Kreativität und beglückt andere durch sein Wirken. Ländliche Volkskultur erfolgt auf Interaktion von Hubmann, der es zusammen mit seiner Frau versteht, bei vielen Veranstaltungen die Leute zu begeistern. Auch in der Jugendausbildung ist Hubmann ein großes Vorbild.“ – So Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. In den Ansprachen wurde die Wichtigkeit der Vereine in den Gemeinden hervorgehoben. „ Mit den Vereinen bewahren wir unsere Wurzeln und Traditionen, sie tragen generell entscheidend dazu bei, das soziale Netz in unserem Land enger zu knüpfen. Eigeninteressen werden in der ehrenamtlichen Arbeit oft hintangestellt und das Gemeinwohl bzw. das Miteinander hervorgehoben“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Schickhofer. 45% aller Steirerinnen und Steirer engagieren sich ehrenamtlich. Daher ist es ganz im Sinne einer positiven Entwicklung der Gesellschaft die Vereine zu stärken und zu fördern. Da tut es gut davon zu hören, dass die Gemeinden ihre Vereine in ihrem Tun unterstützen.

Foto von links.: Vzbgm. Josef Pucher, LH-Stv. Michael Schickhofer, LH Hermann Schützenhöfer, Monika und Alois Schneeberger, GR Kulturreferent Richard Essl, GR Gottfried und Gabriele Hubmann, Bgmst. Anita Weinkogl, GK Robert Juritsch, Landtagspräsident a. D. Franz Majcen

Gottfried Hubmann wurde in Slowenien die Cyrill Demian Silbermedaille verliehen

ST. PETER-FRST./PODCETRTEK (SLO). In Podcetrtek gingen die slowenischen Harmonika-Staatsmeisterschaften über die Bühne. Gottfried Hubmann, der in St. Peter-Freienstein wohnt, pflegt über Jahrzehnte die erfolgreiche Zusammenarbeit und den Kulturaustausch zwischen Slowenien und Österreich. Deshalb wurde er als Fachjuror nach Slowenien eingeladen, wo er als einziger Steirer die Cyrill Demian-Silbermedaille in Empfang nehmen durfte. (Anm.: Cyrill Demian, geb. 1772 erfand das Akkordeon und baute diese Instrumente in Wien, wo er auch lebte).

Der Präsident des Slowenischen Harmonikaverbandes Jernej Rene Brilej in seiner Laudatio: „Hubmann zeigt besondere Vorbildwirkung in der pädagogischen Kinder- und Jugendausbildung und auch als internationaler Juror, beispielweise auch bei der slowenischen Staatsmeisterschaft.“

Foto von links.: Gottfried Hubmann, Präsident des Slowenischen Harmonikaverband Jernej Rene Brilej sowie Präsident des Österreichischen Harmonikaverband Werner Weibert der ebenfalls die Cyrill Demian Silbermedaille bekam.

Erich Moser-Ehrenurkunde

Nachdem Gottfried Hubmann sich seit vielen Jahren um das musikalische Erbe von Erich Moser kümmert, ist ihm von der Witwe, Frau Gisela Moser eine Erich Moser-Ehrenurkunde überreicht worden. Hubmann hat fast alle Erich Moser Kompositionen in Noten- oder Griffschrift aufgezeichnet und versteht es darüber hinaus, auch den jungen Spielern weiterzugeben bzw. beizubringen.

Foto von links.: Altbürgermeister Alois Wallner, Gisela Moser (Witwe von Erich MOSER), Gottfried Hubmann, Michael Pirolt

Silberne Bundesauszeichnung für Gottfried Hubmann

Judenburg/ St. Peter-Freienstein.
Doppeltenen Grund zum Feiern gab es in Perg in OÖ: Die Staatsmeisterschaft für Steir. Harmonika und Volksmusikgruppen wurde diesmal vom Österreichischen Harmonikaverband – HVÖ vom 03. bis 05. in Oberösterreich ausgetragen. Die Creme da la Creme der österreichischen Harmonika- und Volksmusikszene sowie auch viele Mitwirkende aus Südtirol waren vertreten. Insgesamt sind an diesem Wettbewerb 310 Teilnehmer angetreten. Nach zwei vollen Wertungstagen fand am 5. Mai um 17 Uhr die mit Spannung erwartete Preisverleihung statt. 25 Mauterner Harmonikaschüler und Volksmusikgruppen aus der Harmonikaklasse Gottfried Hubmann, pilgerten nach OÖ und erspielten einen Staatsmeister- und drei Vizestaatsmeistertitel – alle mit dem Zusatzprädikat „Hervorragend“, sechs „Ausgezeichnet“, sowie sieben „Sehr gut“.

Bei dieser Veranstaltung wurde der Mauterner Musikschullehrer Gottfried Hubmann (Steir. Harmonika) und der Judenburger Musikpädagoge Hermann Schlacher (Akkordeon) für die langjährigen Verdienste um kreative Harmonikamusik und Volksmusik mit dem silbernen Bundesehrenzeichen ausgezeichnet. „Besondere Vorbildwirkung zeigten Schlacher und Hubmann in der pädagogischen Kinder- und Jugendausbildung, im Musikschulunterricht, aber auch bei unzähligen Harmonika- und Volksmusikwettbewerben“, so Werner Weibert in seiner Laudatio als Präsident des Harmonikaverbandes Österreichs. Insgesamt wurden diesmal nur zwei Steirer ausgezeichnet.

Foto von links.: Hermann Schlacher, Gabriele Hubmann, Präsident Werner Weibert und Gottfried Hubmann

Gottfried Hubmann wurde vom Steirischen Volksliedwerk ausgezeichnet

Musik kennt bekanntlich keine Grenzen. Erst recht nicht in kleine Landesgrenzen. So ist der Gasthof Kohlhuber in St. Peter Freienstein, zum Domizil vieler Sänger und Musikanten geworden. Ein der Volksmusik überaus aufgeschlossenes Wirteehepaar ergänzt sich in idealer Weise mit einem wegen seiner charmanten Schlichtheit überaus anziehendem, in idyllischer, naturbelassener Landschaft gelegenem, mit einladendem breiten baumbeschatteten Gastgarten versehenem Landgasthof. Am 23. Juli 2010 würdigten die Wirtschaftskammer Graz und das Steirische Volksliedwerk im Rahmen eines Volksmusik- und Sängertreffens die Wirtin Barbara Kohlhuber mit dem Prädikat „Musikantenfreundliche Gaststätte“. Überaus überrascht von der Wirtschaftskammer wurde auch Musikschullehrer Gottfried Hubmann für seine 15 jährige engagierte vorbildhafte Nachwuchs- und Kulturarbeit und bekam ebenfalls eine Auszeichnung aus den Händen von Kammerpräsident Ing. Mocharitsch. Auch Vizebürgermeister Herbert Walcher zeigte sich hoch erfreut, einen solchen Kristallisationspunkt musikalischer Volkskultur in seiner Gemeinde zu wissen. Die Feier umrahmten die Gamskampla, die Resch und fesch – Musi, Aufi owi – Musi, Familienmusik Schneeberger, die Bauernkapelle St. Peter Freienstein, die Familienmusi Hubmann, und viele Einzelinterpreten von jungen Harmonikaspielern.

Foto von links.: Mag. Herbert Krienzer von der Steir. Landesregierung, Vizebürgermeister Herbert Walcher, Barbara Kohlhuber, Wirtschaftskammer Obmann (Leoben) Ing. Mocharitsch, Familie Hubmann und vorne hockend Schüler der Musikschule Mautern

Mauterner Musikschultalente wurden von LH Voves in der Grazer Burg geehrt.

Am Freitag, den 5. September 2008, wurden die frischgebackenen Harmonikastaatsmeister von der Musikschule Mautern/Liesingtal auf Initiative von NR Bgm. Karl Dobnigg zu Landeshauptmann Mag. Franz Voves in die Grazer Burg eingeladen.

Der Grund dieser Einladung war, dass die jungen Harmonikastaatsmeister aus den Kategorien: Vorstufe Christoph Bracher, Stufe A Michael Bernhard, Stufe B Helmut Wolfger und Kunststufe Sieger des Tages Andreas Tatzl, den Staatsmeistertitel für die Steiermark erspielten und somit eine Ehrung bekamen. Unterrichtet werden alle vier Sieger von Musikschullehrer Gottfried Hubmann.

Diese Verleihung wurde in einem der schönsten Veranstaltungsräumlichkeiten der Stadt Graz, im „Weißen Saal“ der Grazer Burg von LH Mag. Voves abgehalten.
Da dieser Saal für Staatsbesuche, offizielle Empfänge, Auszeichnungen und Besuche hochrangiger Persönlichkeiten dient, war es für die Eltern, Sieger und Lehrer eine besondere Ehre gerade in diesen Räumlichkeiten seine Auszeichnung entgegen nehmen zu dürfen.

Nach einer 20 minütigen Laudatio über die Erfolge, überreichte LH Mag. Franz Voves die Geschenke an die jungen Künstler und lud danach in die Repräsentations- Räume zu einem Buffet.
Nach dem Buffet zeigte der Landeshauptmann noch seine Räumlichkeiten wo die jungen Talente sichtlich erfreut und begeistert waren.

Foto von Links.: Österreich HVÖ Fachvorstand Johann Murg, LH Franz Voves
und Musikpädagoge Gottfried Hubmann umgeben mit Schülern.