Gottfried Hubmann

2016

1. St. Peter-Freiensteiner Volksmusik-Messe komponiert

Am 9. Oktober 2016, fand in der Wallfahrtskirche St. Peter-Freienstein, die 7. Volksmusikanten-Wallfahrt statt. Diesmal kamen die musikalischen Gäste aus Salzburg, Kärnten und der Steiermark. Zeitgleich wurde auch die neue Straße zur Wallfahrtskirche durch Bgmst. Anita Weinkogl und Pfarrer Johannes Freitag feierlich eröffnet. Den Gottesdienst zelebrierte Abt Bruno Hubl vom Stift Admont. Gottfried Hubmann aus St. Peter-Freienstein, seit vielen Jahren Musikschullehrer an der Musikschule Mautern/Liesingtal, hat eine Messe für den Gottesdienst komponiert. Ein Jahr Arbeitszeit steckt in diesen sakralen Stücken, die für Blechbläser, Holzbläser, Saiteninstrumenten und Steirische Harmonika geschrieben sind. Mit dem Titel „Maria sieben Schmerzen“ widmet Hubmann die Kompositionen seiner Heimatgemeinde St. Peter-Freienstein, die ihm sehr am Herzen liegt. Bei Kirchenmusik muss man gewisse Vorgaben und Normen befolgen – jedoch steckt hinter jeder Note ein persönlicher Ausdruck, die feierlich, festlich, besinnlich oder lieblich die einzelnen Musikstücke beschreiben lässt.

Gattin Gabriele und Gottfried Hubmann

Neujahrsempfang in der Grazer alten Universität!

Auch 2016 sind Gottfried Hubmann und die Bracher Buam ständige musikalische Botschafter bei Empfängen, Ehrungen, Verleihungen in der Grazer Burg von LH Hermann Schützenhöfer.

Foto: Christoph & Tobias Bracher, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer sowie Gottfried Hubmann

Dreimal Standing Ovation im ausverkauftem Kultursaal für den Grenzlandchor Arnoldstein und Bracher Buam

Nach dem Motto „Tradition trifft Moderne“, luden das Kulturreferat sowie Gabriele und Gottfried Hubmann vom Verein „Freiensteiner Volkskultur“ zum Konzert. In traditioneller Kleidung führten die Sänger und Musikanten das große Publikum durch die Welt der heimischen Tradition. „Tradition und Brauchtum, Musik und Gesang, gehören einfach zu St. Peter-Freienstein – der immer stärker werdende Besuch zu diesen Veranstaltungen bestätigt es.“ So Organisator Gottfried Hubmann. Die Sprecherin des Abends, Marina Slanic verstand es besonders, die amüsanten Anmoderationen immer mit Musik, Witz und spontanen Einlagen zu verknüpfen, was vom Publikum stets mit Szenenapplaus wahrgenommen wurde.

Foto von links.: Grenzlandchor Arnoldstein, Bracher Buam, Bgmst. Anita Weinkogl, Robert Juritsch, Gabriele und Gottfried Hubmann

Neumarkt/Leoben: 4 Landesmeistertitel und 4 Vizelandesmeistertitel gewonnen

Am 15. Oktober fand der internationale Alpe-Adria Harmonikabewerb in Neumarkt statt. Spieler aus 5 Nationen (Slowenien, Italien, Schweiz, Deutschland und Österreich) stellten dabei ihre Virtuosität auf diesem immer beliebter werdenden Musikinstrument unter Beweis und kämpften von der Altersklasse 2008 bis zur Erwachsenenklasse um tolle Preise.

Die Mauterner und St. Peter-Freiensteiner Harmonikaschüler aus der Musikklasse Gottfried Hubmann konnten wieder groß abräumen. Landesmeister wurden: Maximilian Kranz (Kraubath), Tanja Berger (Wald), Helene und Emanuel Anderle (St. Stefan) sowie die Hasenberger Buam aus St. Barbara im Mürztal. Den Vizelandesmeister gewannen: Maximilian Kranz und Jasmin Rabko (Kraubath), Jens Horn und Elias Zeiler (Trieben), Selina Bayer (Leoben), Lisa Lieber (St. Peter-Freienstein), den 3. Platz erreichten Stefan Rauter (St. Lambrecht), Eric und Ramona Dörflinger (Proleb) , Daniela und Claudia Mosi (Mautern) Markus und Anna Rieberer (St. Peter-Freienstein)
Alexander Gronald wurde mit dem 4. Platz bedacht.

Mit großem Stolz und mit viel Übergebäck konnten die Musikschüler sehr zufrieden die Heimreise angetreten. Die Vorfreude auf das nächste große Event – den Harmonika-Staatsmeisterschaften 2017 in Osttirol – war allen anzumerken.

Foto von links.: Gabriele Hubmann, alle Sieger sowie Gottfried Hubmann